Gewässer

Bezeichnung der Gewässer: 

1. Surwolder Freizeitsee – südöstl. Ufer 

2. Schneider-See 

3. Börgerwaldkanal 

4. Splittingkanal von Gewässergrenze Yachthafen bis Stadtgrenze Papenburg 

5. Schlammfang Steintangenweg, an der B 401, km 8,2 

6. Schlammfang Lagerbrücke, an der B 401, km 12,6-7 

7. Schlammfang Verlängerung Straße Am Hafen 

Zugelassene Fanggeräte: 

3 Ruten mit je 1 Haken  

Ausnahmen gelten nur für die  Gewässer 3-7:  

– 1 Köderfischsenke bis max. 1 m²  (nur zum Köderfischfang) 

– Aalschnüre zu je 1 Haken, Länge max. 5 m Die Aalschnüre dürfen nur zur Nachtzeit von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang (Kalenderzeit) ausgelegt werden. Sie sind mit Namen zu kennzeichnen. 

Angelverbot: 

Bei „Roter Fahne“ am Anglerheim ist das Angeln am Freizeitsee untersagt! 

Mindestmaße:  

Karpfen: 35 cm     Forelle: 25 cm 

Schleie: 30 cm Aal: 40 cm 

Hecht: 50 cm Zander: 45 cm 

Fangbeschränkungen: 

– gelten nur für Gewässer 1 + 2! – 

Forellen: 4/Tag, max. 10 an 7 aufeinander folgenden Tagen, 

2 Karpfen, 2 Schleien, Zander: 2/Woche 

Schonzeiten: 

1. Die gesetzlichen Schonzeiten gem. § 4 Binnenfischereiordnung sind strikt einzuhalten. 

2. Zander/Hecht vom 01.01. bis einschließlich 30.04. 

3. Stör ist ganzjährig geschont 

Gewässerordnung: 

1. Das Blinkern ist in allen Gewässern erlaubt. 

2. Das Kunstköderangeln ist vom 01.01. – 30.04. untersagt. 

3. Das Anfüttern in den Gewässern ist auf 2 Liter Nassfutter/Tag beschränkt.  

4. Das Anfüttern mit lebenden Ködern (Maden, Würmern etc.) ist erlaubt. 

5. Der gefangene Fisch ist, wenn er nicht sofort ins Gewässer (außer Brassen) zurückgesetzt wird, unverzüglich zu betäuben, dann zu töten und danach erst vom Haken zu nehmen. 

6. Brassen dürfen nicht wieder zurückgesetzt werden. 

7. Die Hälterung lebender Fische ist untersagt. 

8. Untermaßige nicht mehr lebensfähige Fische sind     fischgerecht zu entsorgen. 

9. Die Fischereierlaubnis wird Personen ohne Fischereiprüfung nur zur Vorbereitung auf die Sportfischereiprüfung und zum Fischen unter Aufsicht einer fischereiberechtigten Person erteilt. 

Befischungsordnung: 

  • Der Fang ist vor der erneuten Auslegung der Angel,  in die Fangmeldung einzutragen 
  • Kindern unter 14 Jahren ist das Angeln ohne Aufsichtsperson untersagt. 
  • Schonzeiten und Mindestmaße sind einzuhalten. 
  • Jedes Mitglied hat am Tage vorgefundene Aalschnüre aus dem Wasser zu entfernen und bei der Fischereiaufsicht abzugeben. 
  • Der Fischereiaufsicht sind auf Verlangen der Fang und  die Fischereipapiere vorzuzeigen. 
  • Auch dem ausweisenden Vereinsmitglied sind auf Verlangen die Fischereipapiere und der Fang vorzuzeigen. 
  • Kameradschaftliches Verhalten am Wasser ist Verpflichtung Aller! 
  • Der Angelplatz ist in einem sauberen Zustand zu halten. Der Unrat usw. ist sofort in einem Behälter (Plastiktüte u.ä.) zu sammeln, auch wenn er schon vorhanden war. Beim Verlassen des Angelplatzes     ist der Unrat mitzunehmen. Die Umwelt ist zu schonen! 
  • Bei Verstößen ist die Fischereiaufsicht berechtigt,  den Fischereierlaubnisschein des Vereins  einzuziehen. 
  • Die ausgefüllte Mitgliedskarte ist am Tag der Jahreshauptversammlung des folgenden Jahres oder spätestens bis zum 31.01. an der Kartenausgabestelle abzugeben. Dies ist Voraussetzung für den Erhalt      einer neuen Mitgliedskarte. 

admin-ajax-3

Hier geht es zum Gewässerplan des ASV-Surwold